News

Dieses Jahr veranstaltet die EMR Schulgemeinschaft wieder einen Sponsorenlauf. Am Donnerstag, den 24.09., laufen die Klassen 5, 9 und 10 die 1 km lange Runde um den Pappelsee. Am Freitag, den 25.09., sind dann die Klassen 6, 7 und 8 gefordert. Die Einnahmen kommen jeweils zur Hälfte unserem Südafrika-Projekt und unserer Schule zugute.

Liebe Eltern, bitte unterstützen Sie Ihre Kinder mit einem festen Betrag pro gelaufene Runde oder mit einem Gesamtbetrag. Den -> Spendenbogen zum Selbstausdruck können Sie sich auch als PDF-Dokument herunterladen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung und Ihre Spendenbereitschaft!

Liebe Schülerinnen und Schüler der Klassen 5a und 5b,

schön, dass ihr da seid und das neue Abenteuer Realschule für euch beginnen kann.
Wir wünsche euch eine tolle Zeit, viel Erfolg und Freude an eurer neuen Schule.

Nach einer kleinen Einschulungsfeier und Einführungstagen folgte am letzten Tag das Highlight: Minigolf am Rubbenbruchsee.
Bei strahlendem Sonnenschein sind wir nach einer knappen Stunde an der Minigolfanlage angekommen und hatten Zeit, uns beim gemeinsamen Spiel näher kennenzulernen und die Künste der Minigolfspieler zu bestaunen. Auch den Rückweg haben wir erfolgreich strammen Schrittes gemeistert: 17.000 Schritte schafft nicht jeder.

Wir sind stolz auf euch und freuen uns auf die gemeinsame Zeit!
Gruß vom Team Kotterba & Lennartz

Liebe Schülerinnen und Schüler,

unser Kultusminister Herr Tonne hat einen Brief an alle Schüler aus Niedersachsen geschickt. Ihr könnt euch den Brief im Anhang runterladen. Klick einfach unten auf "Weiterlesen..." und lade dir den Brief als PDF Dokument runter.

Liebe Eltern und Schüler,

alle Schülerinnen und Schüler, die in einem Risikogebiet waren, dürfen erst wieder zur Schule kommen, wenn sie seit 2 Wochen symptomfrei hier in Deutschland waren oder ein negatives Testergebnis vorweisen können!

Bitte lesen Sie sich/lest euch unseren Hygieneplan genau durch. Darin stehen wichtige Informationen - bitte halte dich daran!

Die Corona-Pandemie hält die ganze Welt in Atem. In Südafrika herrscht seit Wochen eine der strengsten Ausgangssperren weltweit.
Seit mehreren Jahren unterstützen wir in Kooperation mit den ev.- luth. Kirchenkreis das Projekt „Ein warmes Mittagessen für Aidswaisenkinder“ an einer Grundschule in Ekukhanyeni. Die Kinder sitzen jetzt - meist betreut durch ihre Großmütter oder älteren Geschwister - in ihren Hütten und Häusern und hungern. Ihre Not ist sehr groß! Die Aidswaisen werden inzwischen mit Essenspaketen versorgt, die von fleißigen Helfern vor Ort gepackt und verteilt werden.

Der Kurs Gesundheit und Soziales 9 von Frau Pannen hatte die Aufgabe neben all dem theoretischen Unterricht in Corona Zeiten etwas Praktisches für die Familie zu machen. Michelle 9c hat ein Omelette gebacken, Olivia 9c Pizzabrötchen und Salat. Shirley 9c hat zum Muttertag den wunderbaren Erbbeerkuchen gebacken und so wunderbar verziert.

Lassen Sie sich von Corona nicht ausbremsen: Online-Tipps für die Ausbildungs- und Studienwahl“ – unter diesem Motto stellt die Regionaldirektion Niedersachsen-Bremen der Bundesagentur für Arbeit digitale Materialsammlungen sowie eine Pressemitteilung für Schülerinnen und Schüler der Sekundarbereiche I und II zur Verfügung. Die Botschaft, die dahinter steht, lautet, dass gute Berufliche Orientierung auch online geht.

Infos zur digitalen Berufsorientierung (PDF)

Nach den ersten Wochen des häuslichen Lernens läuft es gut an unserer Schule. Lehrer und Schüler sind über i-Serv in regem Kontakt. Das Aufgabenmodul wird von allen Klassen täglich genutzt und der Kontakt erweitert sich neben dem schon gewohnten E-Mail Kontakt auch mittels Videokonferenzen. Der Umgang mit den digitalen Medien erweitert also unsere Möglichkeiten und gibt dem Unterricht viele neue Anregungen.

Statt Langeweile zu Hause, Urlaub in Österreich, an der Nordsee oder wo auch immer nähen Frau Gatter, Frau Jütting und Frau Pannen Atemschutzmasken für den ambulanten Pflegedienst der Diakonie. Gespendeter Baumwollstoff wird zugeschnitten und gebügelt, Pfeifenputzer halbiert und schon kann es losgehen - die Nähmaschinen rattern unaufhörlich. In Fließbandarbeit werden 115 Atemmasken hergestellt. Es hat Spaß gemacht, trotz 2m Abstand voneinander und Desinfektionsmittelgeruch. Jetzt müssen die Masken nur noch gekocht werden, dann sind sie einsatzfähig.